Nachricht

Achtung Erkältung!: Wie man sich vorm grippalen Infekt schützt

24.01.2012
von Sven-David Müller

Auch wenn sich alle vor einer Grippe, auch Influenza genannt, fürchten: Eine Erkältung, der sogenannte grippale Infekt, ist die bei Weitem häufigere Ursache für Beschwerden wie Schnupfen, Husten und Halsschmerzen. Die ellviva-Redaktion verrät, was am Arbeitsplatz zu tun ist, damit der Kelch grippaler Infekt in diesen Winter an Ihnen vorübergeht.

Bewegung und Frischluft
Das Immunsystem ist oft nur geschwächt, weil es uns an Bewegung und frischer Luft mangelt. Regelmäßige Spaziergänge können Abhilfe schaffen. Frische Luft regt nicht nur die grauen Zellen für die Arbeit an, sondern ist auch gut fürs Immunsystem. Wer sein Büro oder seine Arbeitsräume regelmäßig lüftet, dezimiert die Krankheitserreger und trägt dazu bei, sich nicht so leicht anzustecken.

Die richtige Ernährung ist wichtig
Für das Immunsystem ist auch eine vitaminreiche Ernährung wichtig. Deshalb empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V.: zwei Portionen Obst und mindestens drei Portionen Gemüse am Tag. Wenn die Kantine oder die gastronomischen Angebote für die Mittagspause in der Nähe des Arbeitsplatzes das nicht ermöglichen, kann man sich selbst etwas Obst und Rohkost von zu Hause mitbringen oder den Chef davon überzeugen, seinen Mitarbeitern frisches Obst zur Verfügung zu stellen. Ein niedrigerer Krankenstand in der Erkältungszeit wird es ihm danken.
Nicht nur Essen, auch Trinken gehört zu einer gesunden Ernährungsweise. Die Faustregel: Zwei Liter Flüssigkeit am Tag, am besten in Form von Mineralwasser und Saftschorlen. Ein heißer Tee kann die Abwehrkräfte des Körpers zusätzlich stärken, zum Beispiel ein Hagebuttentee oder eine Teemischung mit Hibiskus.

Hygienetipps und Hausmittel
In der Grippezeit ist es angebracht, einen Händedruck zur Begrüßung zu vermeiden, auch bei Geschäftskontakten. Auch auf diesem Weg können Viren übertragen werden. Wer sein Verhalten seinem Gegenüber kurz begründet, wird Verständnis ernten. Und wer den Händedruck einmal nicht vermeiden kann, der sollte sich anschließend gründlich die Hände waschen und bis dahin vermeiden, sein Gesicht zu berühren.
Um es den Krankheitserregern nicht so einfach zu machen, ist gründliches Händewaschen gerade in der Erkältungszeit besonders wichtig. Gründlich, das heißt, die Hände 15 bis 20 Sekunden mit Seife einreiben und dann abspülen. Dabei kann man ruhig mitzählen.

Das Händewaschen ist auch deshalb wichtig, weil sich auf einer durchschnittlichen Computer-Tastatur mehr Keime befinden als auf einer Toilette.

Tipp: Die Tastatur regelmäßig mit einem sauberen Tuch und Wasser mit Essigreiniger abwischen. Das gleiche gilt für das Telefon.

Erkältungen auskurieren
Manchmal kommt die beste Vorsorge zu spät. Dann ist es wichtig, sich gründlich auszukurieren und im Bett zu bleiben. Trinken Sie viel, am besten heißen Kräuter- und Früchtetee. Unter diesen Voraussetzungen kann Ihr Immunsystem den Viren am besten Herr werden. Stzen Sie auch auf pflanzliche Heilmittel aus der Apotheke. Da meistens Viren für grippale Infekte oder Erkältungen verantwortlich sind, helfen Antibiotika nicht weiter. Diese töten nur Bakterien ab. Dem Thema „Welche Hausmittel bei einer Erkältung helfen“ hat ellviva ein Artikel gewidmet: http://www.ellviva.de/Gesundheit/Erkaeltung-grippaler-Infekt.html

In der ellviva-Community können Sie sich mit anderen Usern über die Themen grippaler Infekt, Vorbeugemaßnahmen und Hausmittel gegen Erkältungen auszutauschen.

Zurück

© All rights reserved