Nachricht

Cholesterin: nicht immer eine Gefahr

24.03.2011
von Sven-David Müller
Entgegen der allgemeinen Annahme stellt Cholesterin nicht grundsätzlich eine Gefahr für die Gesundheit dar. Die Warnungen vor einem erhöhten Cholesterinspiegel sind zwar allgegenwärtig: Zuviel Cholesterin erhöht das Risiko von Herzkreislauferkrankungen, die die Ursache für jeden zweiten Todesfall in Deutschland sind. Deshalb sind gesundheitsbewusste Menschen darauf bedacht, den Blutfettwert im Auge zu behalten. Cholesterin hat aber eine nützliche Funktion in unserem Organismus,  ist ein wichtiger Baustein der Zellmembran und dient als Transportmolekül. Man unterscheidet zwischen zwei Arten von Teilchen im Blut, sogenannten Lipoproteinen, die Fette wie Cholesterin transportieren: Das High Density Lipoproteine (HDL) transportiert Cholesterin aus den Gefäßen zurück zur Leber, wo es abgebaut werden kann. Das HDL ist daher das „gute“ Cholesterin, es bietet sogar einen Schutz vor Herz-Krauslauf-Erkrankungen. Das Low Density Lipoproteine (LDL) dagegen lagert während des Transports Cholesterin an den Gefäßwänden ab, was zu Arterienverkalkung (Arteriosklerose) und einem erhöhten Herzinfarktrisiko führt. Auskunft über das tatsächliche Gesundheitsrisiko erhält also nur, wer das Verhältnis von HDL zu LDL misst und kennt. Ist ein zu hoher Cholesterinwert auf eine hohe Konzentration von HDL zurückzuführen, ist das kein Grund zur Besorgnis. Wird allerdings viel LDL gemessen, sollten cholesterinsenkende Maßnahmen ergriffen werden.

Den Cholesterinwert durch eine gesunde Lebensweise senken
Jeder dritte Deutsche hat einen erhöhten Cholesterinwert. Doch der Cholesterinspiegel kann durch eine einfache Ernährungsumstellung und mehr Bewegung gesenkt werden. Besonders auf fettreiche Speisen, Fastfood und fettige Wurst sollte verzichtet werden. Stattdessen sollte mehr Obst und Gemüse auf dem Speiseplan stehen. Regelmäßiger leichter Ausdauersport wie Walken oder Radfahren hat ebenfalls eine positive Wirkung auf den Cholesterinwert. Auch schon kleine Änderungen, wie Treppensteigen, anstatt Aufzugfahren, können Verbesserungen der Blutfettwerte herbeiführen. Rauchen und Stress dagegen stellen zusätzliche Risikofaktoren dar und sollten aus dem Alltag verbannt oder zumindest reduziert werden. Darüber hinaus kann mit dem Hausarzt eine Medikation mit cholesterinsenkenden Mitteln besprochen werden.

Mit dem CholesterinCHECK Gesamtcholesterin, HDL und LDL selbst bestimmen

Wer seine Werte von Gesamtcholesterin, HDL und LDL kennt, kann seinen Cholesterinspiegel mit wenigen Umstellungen auf ein gesundes Niveau bringen und auch dauerhaft im Griff haben. Dafür ist es aber notwendig, den Wert regelmäßig zu kontrollieren. Der CholesterinCHECK der NanoRepro AG aus Marburg an der Lahn bietet die Möglichkeit, den Cholesterinwert, das HDL und das LDL selbst zuhause zu messen. Der Test leistet somit einen wertvollen Beitrag zur Gesundheitsvorsorge und ist dabei einfach in der Handhabung und zuverlässig im Ergebnis. Frauen und Männer ab 40 Jahren sollten ihren Cholesterinwert mindestens zweimal jährlich ermitteln. Gab es in der engeren Verwandtschaft bereits vermehrt Fälle von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, sollte sogar schon bei jüngeren Menschen regelmäßig eine Überprüfung der Werte stattfinden. Der CholesterinCHECK ermöglicht dies unabhängig von Sprechzeiten bei Ärzten zuhause zu tun. Wissenswertes über Cholesterin, die Risiken, die es birgt, und wie man es kontrollieren kann gibt es auf www.cholesterincheck.com.

Zurück

© All rights reserved