Nachricht

Ernährungsratgeber Magen und Darm erschienen

10.12.2007
von Sven-David Müller

(Berlin – 10. Dezember 2007): Magendruck, Sodbrennen, Durchfall und Verstopfung – Millionen Menschen in Deutschland leiden an Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, informiert heute das Zentrum für Ernährungskommunikation und Gesundheitspublizistik (ZEK). Der jetzt erschienene Ernährungsratgeber Magen-Darm informiert Betroffene über die richtige Ernährungsweise und zeigt in über 60 erprobten leckeren Rezepten auf, dass trotz Laktoseintoleranz, Reizdarm oder Morbus Crohn keine fade schmeckenden Gerichte auf dem Teller landen müssen. Der Pflege der Darmflora kommt eine immer größere Bedeutung für die Gesundheit zu, betont Sven-David Müller, der zum täglichen Konsum von Probiotika rät. Diese sind allerdings nur dann optimal wirksam, wenn gleichzeitig Präbiotika zugeführt werden, so Müller. Probiotika sind Mikroorganismen, die den Dickdarm größtenteils lebend erreichen, sich hier ansiedeln und insbesondere die Abwehrsituation des Körpers verbessern. Probiotika ernähren sich von Präbiotika. Das sind bestimmte Ballaststoffe, die den Probiotika an Substrat – also Nahrung – dienen. Probiotika sind in speziellen Joghurtprodukten oder Drinks, frischem Sauerkraut, Kefir und Brottrunk enthalten. Oligofruktose gehört zu den wissenschaftlich bestens untersuchten Präbiotika. Optimal ist die kombinierte Aufnahme von Pro- und Präbiotika. Diese Kombination bezeichnen Ernährungsfachleute als Symbiotika.

{mosgoogle}

Viele Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes geben mit einer Veränderung der Darmflora einher oder entstehen durch eine solche, macht Müller klar. Der Konsum von Probiotika in Kombination mit Präbiotika kann den Cholesterinspiegel senken, die Abwehrkraft verbessern, positiven Einfluss auf den Krankheitsverlauf bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen nehmen oder durch eine Verbesserung der Kalziumaufnahme vor Osteoporose schützen. Durchfall und Verstopfung sind oft auch auf eine Fehlernährung zurückzuführen. Über dieses und weitere Probleme klärt das reich bebilderte Buch von Weißenberger und Müller auf. Während seiner langjährigen Tätigkeit am Universitätsklinikum Aachen hat sich Diätassistent Sven-David Müller auf die Beratung von Patienten, die unter Magen-Darm-Problemen leiten, spezialisiert. Christiane Weißenberger ist ebenfalls in der Beratung und Schulung tätige Diätassistentin. Seit mehr als zehn Jahren bringen die Autoren zusammen Ernährungsratgeber heraus. Rezensionsexemplare des Buches können beim Verlag Schlütersche oder unter diaetmueller@web.de angefordert werden.  

Ernährungsratgeber Magen und Darm
Sven-David Müller und Christiane Weißenberger
Verlag Schlütersche
ISBN 3899935403
12,90 Euro

Das Zentrum für Ernährungskommunikation und Gesundheitspublizistik (ZEK) widmet sich insbesondere der individuellen Ernährungsberatung und betreibt wissenschaftlich begründete publikumsorientierte Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Bereich Ernährung, Prävention und Diätetik. Das ZEK ist ein Zusammenschluss von Ernährungswissenschaftlern, Medizinern, Diätassistenten sowie anderen Natur- und Geisteswissenschaftlern. Zentrum für Ernährungskommunikation und Gesundheitspublizistik (ZEK), z. Hd. Sven-David Müller, Wielandstraße 3 – Vorderhaus/EG, 10625 Berlin-Charlottenburg, 0172-3854563, diaetmueller@web.de, http://www.nutrimedic.de

Zurück

© All rights reserved