Nachricht

Große Teller führen zum dicken Bauch

08.10.2013
von Sven-David Müller
Übergewicht hat sich in Deutschland zur Normalität entwickelt. Diese gefährliche Entwicklung ist für die Betroffenen und das Gesundheitssystem belastend. Übergewicht ist mehr als ein kosmetisches Problem. Es macht krank. Dass Übergewichtige oft zu viel essen, wissen Sie. Aber wissen sie auch warum? Vielleicht war ja nicht nur die Portion zu groß, sondern gleich der ganze Teller! Deutschlands bekanntester Ernährungsexperte Sven-David Müller rät in seinem neuesten Buch „Wir essen uns schlank“ (Verlag Mainz 2013) zu kleineren Tellern – denn kleine Teller verschaffen kleine Portion. Und kleine Portionsgrößen können verhindern, zu viel zu essen. So leicht kann abnehmen sein.

Denn auch amerikanische Wissenschaftler fanden heraus, dass die Zunahme der Fettleibigkeit in direktem Zusammenhang mit dem ständigen Anstieg der Portionsgrößen steht. Wir hören eben nicht auf zu essen, wenn wir satt sind, sondern wenn der Teller leer ist. Und je größer der ist und je mehr darauf passt, umso mehr essen wir auch. Und dann meistens auch noch das Falsche. Also: Essen Sie von kleineren Tellern! Und keine Sorge, Sie werden satt. In den Studienversuchen bekamen die Teilnehmer Portionen gereicht, die sich in Größe und Energiedichte unterschieden. Die Ergebnisse zeigen, dass die Versuchspersonen mit großen Portionen prozentual mehr Energie und auch eine größere Menge aufnahmen als beim Verzehr der kleineren Portionen. Ihren Berichten zufolge bemerkten sie jedoch keine Unterschiede in der Sättigung. Die Wissenschaftler folgern, dass äußere Faktoren, wie beispielsweise die Größe der Portion, mehr Einfluss auf das Essverhalten ausüben als innere Faktoren, wie der Grad der Sättigung.

Wir sollten also lernen, auf unseren Körper zu hören und nur bis zum Eintritt der Sättigung zu essen und nicht darüber hinaus. Auch Eltern sollten schon bei der Erziehung darauf achten, ihren Kindern ein Gefühl für die richtige Portionierung zu vermitteln. Denn besonders dramatisch ist, dass es auch unter Kindern und Jugendlichen immer mehr Übergewichtige gibt. Auch hier gilt: Wenn der Teller schon aufgegessen werden muss, dann sollte es zumindest ein kleiner sein!

Und was am besten darauf kommt und wie man wirklich dauerhaft abnehmen und sein Gewicht halten kann erläutert Sven-David Müller vom Zentrum für Ernährungskommunikation, Diätberatung und Gesundheitspublizistik /ZEK) im hessischen Nidderau in „Wir essen uns schlank“. Darin erfahren Sie, wie man mehr Bewegung in den Alltag und Fatburner ins Essen einbaut. Sie müssen keine Kalorientabellen auswendig lernen, teure Shakes trinken oder auf Leckeres verzichten. Ausführlich vorgestellt und leicht erklärt lassen sich seine Ratschläge ganz einfach umsetzen und zeigen Ihnen, wie die Bikinifigur nicht nur bis zum nächsten Winter hält! Unter www.svendavidmueller.de gibt der Medizinjournalist Sven-David Müller weitere Informationen, die Abnehmen zum Kinderspiel machen.

Zurück

© All rights reserved