Nachricht

Schlank und fit mit Harzer Käse

05.12.2012
von Sven-David Müller

Von den einen geliebt, von anderen gehasst: Harzer Käse ist nicht jedermanns Sache. Das denken zumindest viele, die ihn noch nicht versucht haben. Doch wen der kräftige Geruch nicht abschreckt, kann von der günstigen Nährstoff-Zusammensetzung im Käse profitieren. Die Ernährungsexperten der ellviva-Diätredaktion machen den Stinker schmackhaft: Ursprünglich stammt Harzer Käse aus dem Harzvorland, aus Vienenburg südlich von Braunschweig. Neben der Hauptzutat Magerquark, wird der Sauermilchkäse auch oft mit Kümmel oder inzwischen auch mit anderen Zutaten, wie Gewürze oder Kräuter, verfeinert. So erhält er seinen würzigen Geschmack. Die Käselaibe sind meist klein und rund und werden auch oft als „Harzer Rolle“ in mehreren Käselaiben am Stück abgepackt. Je nach Reifegrad ändert sich Aussehen und Geschmack. Von hell mit weißem, bröckeligen Kern und eher mildem Geschmack, über aromatisch bis hin zu kräftig durchgereift. Weitere bekannte Sauermilchkäse-Sorten sind der Handkäse, Mainzer Käse, Koch- oder Milbenkäse.

Die Inhaltsstoffe von Harzer Käse
Mit weniger als einem Prozent ist der Harzer Käse der fettärmste in der Käsetheke. Zudem ist er sehr energiearm. Gerade mal 113 Kalorien auf 100 Gramm – das kann kein anderer Käse unterbieten. Camembert beispielsweise ist mit 284 Kalorien und 22,3 Gramm Fett pro 100 Gramm alles andere als ein Leichtgewicht. Harzer dagegen enthält 27 Gramm hochwertiges Eiweiß, bis zu 300 Milligramm Kalzium, viele wichtige Aminosäuren und B-Vitamine.

Harzer Käse in Diät und Sport
Durch den hohen Eiweißgehalt ist Harzer Käse sehr gut bei einer Reduktionsdiät geeignet. Er beugt dem Muskelabbau vor und kann sogar einen Muskelaufbau unterstützen. Harzer Käse ist der Garant im Kampf gegen Jojo-Effekt und Übergewicht. Auch für Ausdauer- und Kraftsportler ist Harzer eine ideale Eiweißquelle.

Sauermilchkäse (Harzer Käse) im Speiseplan
Es muss nicht immer der „Handkäs mit Musik“ sein, eine traditionelle hessische Spezialität, bei der der Käse in Scheiben geschnitten und mit Zwiebeln, Essig, Öl, Salz und Gewürzen mariniert wird. Auch auf dem Brot macht Harzer Käse eine gute Figur. Doch er kann noch mehr. Er eignet sich auch zum Überbacken und Gratinieren von Speisen oder als Zutat in Salaten und Nudelgerichten. Im ellviva-Kanal „Kochen & Genießen“  gibt es unter http://www.ellviva.de/Kochen-Geniessen viele leckere Rezepte und Anregungen. Redaktion: Jennifer Kosche und Sven-David Müller von der Ellviva-Redaktion.

Zurück

© All rights reserved