Nachricht

Wie viel Tee ist in dem Getränk Bubble Tea?

25.07.2012
von Sven-David Müller
In deutschen Großstädten eröffnet ein Bubble Tea-Laden nach dem anderen. Bubble Tea ist gerade groß im Trend. Einige Ernährungswissenschaftler äußern aber ihre Bedenken wegen der Inhaltsstoffe und der kleinen süßen Kügelchen in diesem Getränk. Die Ernährungs-Redakteure von ellviva.de verraten, was Bubble Tea eigentlich ist und was es mit den Bedenken auf sich hat:

Bubble Tea ist ein grüner oder schwarzer Tee, der mit reichlich Fruchtsirup oder Milch wie ein Milchshake zubereitet und mit kleinen süßen Kugeln versetzt wird. Diese Kügelchen basieren auf Speisestärken oder aus Meeresalgen gewonnenen Alginaten. Das Getränk wird mit einem Trinkhalm getrunken, der breit genug für die Kugeln ist. Wegen seines hohen Anteils an diesen Zusatzstoffen ist in Bubble Tea weniger Tee enthalten, als es der Namen vermuten lässt.

Das Tee-Mischgetränk stammt ursprünglich aus Taiwan und wird dort gerne an den Schulen getrunken. Relativ rasch fand es seinen Weg über andere südostasiatische Länder zunächst nach Nordamerika und schließlich nach Europa. Obwohl ein Becher Bubble Tea 3,50 Euro und mehr kostet, erfreut sich der süße Drink gerade bei jungen Menschen großer Beliebtheit. In Asien wird er häufig von älteren Menschen getrunken.
Zum ersten Mal haben sich jetzt die Marktforscher in Deutschland intensiv mit Bubble Tea beschäftigt. Das Marktforschungsinstitut GfK ermittelte den privaten Außer-Haus-Verbrauch von Konsumenten im Alter zwischen 16 und 49 Jahren. Dabei fanden die Statistiker heraus, dass dieses Getränk auf dem deutschen Markt allein im ersten Quartal 2012 einen Umsatz von über 4 Millionen Euro erzielt hat.

Bubble Tea ist in der Ernährungspyramide oben anzusiedeln
Bubble Tea gehört zu den zuckerreichen Softdrinks. Daher bedeuten sie eine Gefahr für die Zahngesundheit. Wegen seiner Zusatzstoffe hat das Getränk einen hohen Energiegehalt und einen hohen glykämischen Index. Das heißt, dass durch dieses Lebensmittel der Blutzuckerspiegel rasch ansteigt. Zudem kann Bubble Tea die Entstehung von Übergewicht und damit auch Krankheiten wie Diabetes Mellitus vom Typ 2 begünstigen.
Dieser Drink ist eine flüssige Süßigkeit und damit auf der Ernährungspyramide ziemlich weit oben einzuordnen. Das heißt, dass das Tee-Mischgetränk nicht täglich auf dem „Trinkplan“ stehen sollte. Bubble Tea ist für kleine Kinder ungeeignet. Sie könnten sich an den kleinen süßen Kügelchen verschlucken, bevor sie diese zerkaut beziehungswiese ihr Speichel diese im Mund zersetzt hat.

Zurück

© All rights reserved