Nachricht

Cholesterinspiegel lässt sich auch ohne Medikamente deutlich senken

20.04.2011
von Sven-David Müller
Durch eine Ernährungsumstellung lässt sich der Cholesterinspiegel um bis zu 30 Prozent senken, betont Sven-David Müller, M.Sc., bei der Vorstellung seines „Kaum Cholesterin Kochbuch“ in der Universitätsstadt Marburg an der Lahn. Das Ratgeberkochbuch enthält ein Anti-Cholesterinprogramm mit dem es in vier bis acht Wochen gelingt, die Cholesterinwerte zu normalisieren. Und das ohne Medikamente, die von Ärzten oft zu leichtfertig verordnet werden. Die Rezepte sind für jung und alt bestens geeignet und zeichnen sich durch eine hohe Alltagstauglichkeit aus.

Ernährungsumstellung ist Lipidsenkern oft überlegen
Die moderne Arzneimittelgesellschaft unterschätzt den Wert von diätetischen Maßnahmen, doch Studien beweisen, dass eine gezielte Ernährungsumstellung Lipidsenkern oft überlegen ist. 60 Prozent der Menschen in Deutschland leiden unter erhöhten Blutfettwerten.
An eine Einführung in die Ernährungstherapie zur Senkung krankhaft veränderter Blutfettwerte mit vielen Tipps und Tricks schließt sich ein reich bebilderter Rezeptteil an. Für gesunde Blutfettwerte ist es wichtig, eine moderate Fettzufuhr zu erreichen. Dabei ist es wichtig, ausreichend mehrfach ungesättigte Fettsäuren und Omega-3-Fettsäuren aufzunehmen und die Zufuhr gesättigter Fettsäuren sowie Transfettsäuren auf ein Minimum zu beschränken. Wie das funktioniert zeigt der Autor mit kreativen Rezepten. Aber der Autor verrät auch, warum bestimmte Ballaststoffe wie Pektin, Guar oder Plantago ovata Samenschalen den Cholesterinspiegel deutlich senken. Daneben haben auch Pflanzensterine einen deutlichen Effekt auf das LDL.

Regelmäßige Cholesterinmessung ist wichtig
Um einen Überblick über die Herz-Gefäß-Gesundheit zu erlangen und den Effekt einer Ernährungsumstellung einschätzen zu können, ist es erforderlich, den Cholesterinspiegel vierteljährlich zu überprüfen. Aber eine Cholesterinspiegel-Messung kann wertlos sein, wenn nur das Gesamtcholesterin bestimmt wird, betont Müller. Es ist notwendig, den Wert für das gefäßschädliche LDL und das gesunde HDL zu testen. Inzwischen gibt es Schnelltests wie den CholesterinCHECK für Gesamtcholesterin, HDL und LDL rezeptfrei in der Apotheke. Es darf nicht vergessen werden, dass Veränderungen des Cholesterinspiegels der Hauptrisikofaktor für den Herzinfarkt sind.

HDL rauf und LDL runter
Wer richtig isst und trinkt sowie reichlich Bewegung in sein Leben bringt, verhält sich nach dem Motto „HDL rauf und LDL runter hält Herz und Gefäße munter“. Das HDL schützt die Arterien vor der gefährlichen Verkalkung. Das LDL hingegen fördert die Arteriosklerose. Sven-David Müller interviewt den renommierten Wissenschaftler Prof. Dr. Martin Hrabé de Angelis aus München zum Risikofaktor Cholesterin. Einerseits ist Cholesterin für den Menschen lebenswichtig und andererseits kann es zur Gefahr für Herz und Gefäße werden. Im Anhang bietet das „Kaum Cholesterin Kochbuch“ viele hilfreiche Adressen, Linktipps und Buchempfehlungen.

Diätexperte und Medizinjournalist Sven-David Müller
Medizinjournalist Sven-David Müller (41) ist in Marburg an der Lahn tätig und lebt in Niederweimar. Er gehört zu den bekanntesten Ernährungs- und Diätratgeber-Autoren im gesamten deutschsprachigen Raum. Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet 140 Titel in neun Sprachen von ihm. Sven-David Müller, M.Sc., ist staatlich anerkannter Diätassistent, Diabetesberater der Deutschen Diabetes Gesellschaft und hat nutritive Medizin studiert. Er ist vielen Menschen aus Funk und Fernsehen sowie als „Fit for fun“-Experte bekannt. Das „Kaum Cholesterin Kochbuch“ wird vom Deutschen Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik e.V. empfohlen. Das Buch ist ab sofort im Buchhandel und bei Amazon erhältlich. Bibliografische Daten:

Das Kaum Cholesterin Kochbuch
Sven-David Müller
Mainz Verlag, Aachen
9,95 Euro

Journalistenservice: Das Buch und die Rezeptfotos können kostenlos unter mueller@nanorepro.com angefordert werden.

Linktipps zum Thema Cholesterin:
www.cholesterincheck.com
www.dkgd.de
www.dge.de

Informationsmaterialien zum Thema erhöhte Cholesterinwerte sind kostenlos bei den Krankenkassen erhältlich.

Zurück

© All rights reserved