Nachricht

Das berühmteste Ernährungsmärchen spielt zu Ostern

01.04.2010
von Sven-David Müller
Immer häufiger sorgt die Schoko-Lobby für die Verbreitung der Botschaft, dass Kakao besonders gesund ist und Zartbitterschokolade eine Wonne für die Gefäße sei. Dafür darf der Verbraucher aber nicht vergessen, dass Kakao eine stopfende Wirkung hat. Wer zu Ostern viele Zartbittereier verzehrt, muss sich nicht wundern, wenn der Darm streikt, klärt Sven-David Müller auf. Das Osterfest steht unmittelbar bevor. Schon am zweiten April feiern die Christen Karfreitag. Damit beginnt für viele Menschen die Zeit, in der sie mehr hart gekochte Hühnereier an einem Wochenende essen als zu jeder anderen Zeit des Jahres. Doch Eier gelten allgemein als regelrechte gefährliche Cholesterinbomben. Völlig zu unrecht, weiß Ernährungsexperte und Autor des Buches „Moderne Ernährungsmärchen“ Sven-David Müller. Eier sind wichtige Nährstofflieferanten und senken den Cholesterinspiegel. Sie gehören zu den wenigen Lebensmitteln, die praktisch vollwertig sind. Es gibt kaum ein Lebensmittel, das gesünder ist als Hühnereier.

Gesunde Fettsäuren und cholesterinspiegelsenkendes Lecithin im Hühnerei
Ein hoher Fettanteil in Speisen kann den Cholesterinspiegel ansteigen lassen. Fett besteht aus drei Arten von Fettsäuren: gesättigten, einfach ungesättigten und mehrfach ungesättigten. Verantwortlich für ein Ansteigen des Cholesterins im Blut sind vor allem gesättigte Fettsäuren. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt, die Aufnahme gesättigter Fettsäuren zu reduzieren und die von ungesättigten Fettsäuren gleichzeitig zu erhöhen. Der Fettanteil eines Hühnereis besteht zu 28 Prozent aus gesättigten, zu 42 Prozent aus einfach ungesättigten und zu 14 Prozent aus mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Damit entspricht das Ei den Empfehlungen der DGE hinsichtlich der Fettsäureverteilung. Das Lecithin aus dem Dotter senkt sogar den Cholesterinspiegel und verschiedene Studien beweisen diesen Effekt, informiert Müller. Speziell gefütterte Hühner legen sogar Eier, die Omega-3-Fettsäuren enthalten. Allerdings können Eier auch von Salmonellen behaftet sein, die gefährliche Darmerkrankungen auslösen können. Deshalb ist bei der Verarbeitung roher Eier Vorsicht geboten und nur mit frischen Eiern zu empfehlen. Zur Aufbewahrung über mehrere Tage gehören Eier auf jeden Fall in den Kühlschrank. Bei hart gekochten Eiern besteht nicht die Gefahr der Salmonellen-Infektion, da Temperaturen von über 75 Grad Celsius die gefährlichen Erreger abtöten.

Eier enthalten wichtige Nährstoffe – mehr als die meisten anderen Lebensmittel
Aber das Ei hat noch mehr zu bieten: Es enthält biologisch hochwertiges Eiweiß, das reich an Aminosäuren ist. Der menschliche Organismus baut Aminosäuren in körpereigenes Eiweiß um, dem wichtigsten Bestandteil der Körpersubstanz. Weiterhin sind in Hühnereiern neben fettlöslichen Vitaminen auch wasserlösliche Vitamine wie Vitamin B12, Folsäure und wertvolle Mineralstoffe wie Eisen und Zink enthalten. Eier sind durch ihre reichhaltigen Inhaltsstoffe sehr hochwertige Nahrungsmittel. Außerdem schmecken sie einfach gut und gehören eben zum Osterfest. Aber das Osterfest hat mehr zu bieten als gefärbte hartgekochte Eier. Eine gesunde Ernährungsweise ist auch während der Osterfeiertage möglich. Das Osterlamm und die obligatorischen Ostereier enthalten viele wertvolle Nährstoffe wie ungesättigte Fettsäuren, Proteine, Aminosäuren Vitamine und Mineralstoffe, klärt Medizinjournalist und Diätexperte Sven-David Müller vom Internet-Gesundheitsportal www.imedo.de auf. Er zeigt aber auch auf, dass Schoko-Eier in Abhängigkeit vom Kakaogehalt den Darm träge machen können.

Das Osterlamm ist reich an L-Carnitin
Das Lamm galt bereits im Alten Testament als Symbol der Wehrlosigkeit und war das klassische Opfertier. Es symbolisiert die Unschuld Christi. Im christlichen Altertum war es üblich, Lammfleisch unter den Altar zu legen. Die Menschen weihten das Fleisch und verzehrten es als erste Mahlzeit am Auferstehungstag, dem Ostersonntag. Heute spielt das Osterlamm nur im griechisch-orthodoxen Christentum noch eine Rolle. Doch ernährungswissenschaftlich betrachtet, ist das Fleisch vom jungen Schaf besonders wertvoll. Es enthält reichlich Protein, Vitamine und Mineralstoffe und deutlich weniger Cholesterin als Schweinefleisch. Außerdem ist der Fettgehalt von Lammfleisch äußerst gering und es enthält große Mengen L-Carnitin, das an der Verbrennung von Fettsäuren beteiligt ist. Auch zur Deckung des täglichen Eisenbedarfs eignet sich Lamm hervorragend. Lammfleisch bezeichnet übrigens ausschließlich Fleisch von Schafen, die jünger als ein Jahr sind. Dadurch schmeckt es nicht so streng wie Hammelfleisch, informiert Diätexperte Müller.

Schokoladen-Eier machen dick und können verstopfen
Nicht gesundheitsfördernd sind Ostereier aus Schokolade. Die Schokolade enthält reichlich Zucker und Fett und damit viele Kalorien. Damit fördern Süßigkeiten Übergewicht, Diabetes mellitus Typ 2 und Fettstoffwechselstörungen. Hinzu kommt, dass Kakao zu Verstopfung führen kann. Je höher der Kakaoanteil in der Schokolade ist, desto negativer wirkt sie sich auf die Verdauung aus. Von übermäßigem Verzehr von bitterer Schokolade sollten Naschkatzen und -kater deshalb absehen, da gerade sie einen hohen Kakaogehalt hat, erläutert Sven-David Müller abschließend eine wichtige Ursache für Verstopfung.

In den imedo-Gesundheitsnews finden Hobbyköche auch Rezepte, beispielsweise für Lammbraten mit mediterranem Gemüse (http://gesundheitsnews.imedo.de/news/1010308-lammbraten-mit-mediterranem-gemuse-geschmort-mit-imedo-zum-kochkunstler)

Die imedo-Gesundheitsnews geben Informationen und Tipps zur Ernährung (http://gesundheitsnews.imedo.de/rubrik/fitness-und-sport/ernaehrung).

Viele Informationen über eine gesunde Ernährungsweise: http://www.svendavidmueller.de

Buchtipps:

Moderne Ernährungsmärchen, Schlütersche Verlagsgesellschaft, Hannover
Die dicksten Diätlügen, Schlütersche Verlagsgesellschaft, Hannover

Zurück

© All rights reserved