Nachricht

Hilfe aus dem Meer bei Arthrose

05.11.2007
von Sven-David Müller

Die gezielte Einnahme der Nährstoffe Glucosamin und Chondroitin kann nachweislich Gelenkbeschwerden beseitigen, betont heute das Zentrum für Ernährungskommunikation und Gesundheitspublizistik (ZEK) in Berlin! Die revolutionäre Behandlungsform des Arthrosespezialisten Dr. Jason Theodosakis aus den USA ist tatsächlich in der Lage, betroffene Knorpelmasse wiederaufzubauen, dadurch Schmerzen zu lindern, die Gelenkbeweglichkeit wiederherzustellen und die Krankheit selbst zu bekämpfen, macht ZEK-Ernährungsexperte Sven-David Müller deutlich. Dies belegt eine Vielzahl an Studien, wie beispielsweise eine in „The Lancet“ (1) veröffentlichte belgische Studie. Rund ein Drittel aller über 60jährigen und insgesamt fünf Millionen Deutsche wachen morgens mit stark schmerzenden oder steifen Gliedern auf. Gelenkbeschwerden sind eine Folge von altersbedingten Verlust an Knorpelsubstanz. Der Gelenkspalt verengt sich und die Stoßdämpferfunktion entfällt, wodurch Knochen aneinander reiben und Schmerzen verursachen. Momentane Nässe und Kälte, die uns der Winter beschert, steigern das Leid der Betroffenen. Für die konventionelle medikamentöse Schmerztherapie, die erhebliche Nebenwirkungen hat und den Krankheitsprozess zudem noch beschleunigt, ist die neue nebenwirkungsfreie Ernährungstherapie mit den Vitalstoffen Glucosamin und Chondroitin die ersehnte Alternative. Die Zuckerverbindung Glucosamin ist natürlicher Baustein des Knorpels, den der Körper im Alter nicht mehr ausreichend herstellen kann. Diese Zuckerverbindung sorgt jedoch für die Zähflüssigkeit der sogenannten Gelenkschmiere, die als Stoßdämpfer zwischen den Knorpeln dient und das Knorpelgewebe mit den nötigen Nährstoffen beliefert.

{mosgoogle} 

Ergänzt wird diese Wirkung durch das Chondroitin, das wie ein „Wassermagnet“ für die Flüssigkeitseinlagerung im Knorpelgewebe sorgt. Mit dem Alter geht eine Unterversorgung des Organismus mit den Nahrungsgrundstoffen Glucosamin und Chondroitin einher. Der fortschreitende Knorpelverschleiß führt letztlich zu Entzündungen, Schwellungen, Steifigkeit und Schmerzen. Bei den Menschen, die an Gelenkbeschwerden wie der Arthrose leiden, ist insbesondere das normale Gleichgewicht zwischen Knorpelbildung und –abbau gestört,  was durch Faktoren wie Übergewicht, sportliche und berufliche Fehlbelastungen, Rauchen und Gelenksentzündungen gefördert wurde. Chondroitin, das aus natürlichen Quellen wie dem Chitinpanzer von Meeres-Krustentieren gewonnen wird, schützt noch vorhandenen Knorpel vor Verschleiß und baut neues Gewebe auf. Betroffenen empfielt das ZEK eine tägliche Nahrungsergänzung mit 1500mg Glucosamin und 1200mg Chondroitin. In seinem Buch „Ernährungsratgeber Arthritis und Arthrose“ beschreibt Sven-David Müller jetzt, dass zudem Bewegung wichtig ist, da nur durch Bewegung kann die Umgebung des Gelenkknorpels weiterhin mit Nährstoffen versorgt werden kann. Gelenkschonenden Sportarten sind beispielsweise Schwimmen, Walking, Radfahren oder Spezial-Gymnastik. Denn nur durch Bewegung kann die Umgebung des Gelenkknorpels weiterhin mit Nährstoffen versorgt werden, machen die ZEK-Experten abschließend deutlich.

Ernährungsratgeber Arthritis und Arthrose, S.-D. Müller und Christiane Weißenberger, Verlag Schlütersche, 12,90 Euro

(1) Reginster JY et al.: Long term effects of glucosamine sulphate on osteoarthritis progression : a randomised, placebo-controlled clinical trial. Lancet. 2001 Jan, 27; 357 (9252): 251-6


Das Zentrum für Ernährungskommunikation und Gesundheitspublizistik (ZEK) mit Sitz in Köln widmet sich insbesondere der individuellen Ernährungsberatung und betreibt wissenschaftlich begründete publikumsorientierte Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Bereich Ernährung, Prävention und Diätetik. Das ZEK ist ein Zusammenschluss von Ernährungswissenschaftlern, Medizinern, Diätassistenten sowie anderen Natur- und Geisteswissenschaftlern. Der Medizinpublizist Sven-David Müller leitet das ZEK und ist Vorsitzender des Deutschen Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik e.V. Zentrum für Ernährungskommunikation und Gesundheitspublizistik (ZEK), z. Hd. Sven-David Müller, Wielandstraße 3 - Vorderhaus, 10625 Berlin-Charlottenburg, 0172-3854563, pressemueller@web.de, http://www.nutrimedic.de

Zurück

© All rights reserved