Nachricht

Jetzt ist Sherlock Food den Diätlügen auf der Spur!

24.10.2008
von Sven-David Müller
Die Ernährungsexperten Doreen Nothmann und Sven-David Müller decken in ihrem neuen Buch „Die dicksten Diätlügen“ auf, warum Diäten nicht funktionieren und eine Gewichtsreduktion trotzdem möglich ist. Die meisten Diätlügen sind entweder Ausreden von Übergewichtigen oder Behauptungen von Marketingstrategen. Noch immer glauben Menschen, dass sie durch die getrennte Aufnahme von Eiweißen und Kohlenhydraten oder Fasten gesund und sinnvoll abnehmen. Andere lassen sich gar von Behauptungen, dass es möglich sei, im Schlaf abzunehmen, hinters Licht führen. Schon allein, dass die Mehrzahl der Menschen in Deutschland davon überzeugt ist, dass Margarine oder Diätmargarine weniger Kalorien enthalten als Butter, macht deutlich, dass im Diät- und Ernährungsbereich dringend Aufklärung notwendig ist. Aber auch die Industrie mischt bei den Diätlügen eifrig mit, und so ist es nicht verwunderlich, dass es inzwischen fast schon zur Allgemeinmeinung geworden ist, dass Süßstoff Hunger macht und ein Mastmittel ist. Natürlich haben Süßstoffe keine pharmakologischen Wirkungen und greifen auch nicht in die Hunger-Sättigungsregulation ein. Aber die Zuckerlobby dürfte von solchen „Märchen“ profitieren. Genauso wie es für die Süßstoff-Anbieter angenehm ist, wenn Zucker als Buhmann dasteht. Zucker und zuckerhaltige Nahrungsmittel sind natürlich nicht (allein) für die Entstehung von Übergewicht verantwortlich, und es ist möglich, mit einer zuckerhaltigen Reduktionskost abzunehmen, wie Studien beweisen. {mosgoogle} Aber auch Übergewichtige selbst profitieren von Diätlügen, denn wäre es nicht schön, wenn Übergewicht an schweren Knochen läge? Und wie viele Menschen behaupten jeden Tag, dass sie bereits vom Zusehen zunehmen. Aber ein Energie erzeugendes Perpetuum Mobile gibt es nicht, macht Sven-David Müller deutlich. Jedes Pfund geht durch den Mund, und Übergewicht bildet sich nur aus überschüssigen Kalorien. Aber auch die Schlankheitsmittel-Industrie schonen die Autoren nicht und klären den Leser auf, dass bei den meisten dieser Produkte insbesondere der Geldbeutel abnimmt. In ihrem Buch enthüllen die Autoren auch die 33 dicksten Diätlügen. Da sich viele Menschen mit Übergewicht im Labyrinth der Diätlügen befinden, zeigt das Abschlusskapitel auf, wie eine sinnvolle Lebens- und Ernährungsumstellung aussieht, die die Kilos schwinden lässt und den Jojo-Effekt weitgehend ausschaltet. Das Autoren-Duo hatte bereits mit dem Ratgeber „Moderne Ernährungsmärchen“ ein viel beachtetes Buch vorgelegt. Doreen Nothmann ist Ernährungswissenschaftlerin und promoviert an der Medizinischen Hochschule Hannover in der Abteilung für Neurophysiologie. Sven-David Müller ist Diätassistent sowie Diabetesberater und studiert nutritive Medizin. Er arbeitet als Medizinjournalist und Gesundheitspublizist in Berlin. Bibliografische Daten: Die dicksten Diätlügen, Doreen Nothmann/Sven-David Müller, Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH und Co. KG, Preis 12,90 Euro; ISBN 978-3899935332 Die Bücher können zur Rezension unter diaetmueller@web.de oder direkt bei der Schlüterschen Verlagsgesellschaft (rheinlaender@schluetersche.de) bestellt werden. Das Zentrum für Ernährungskommunikation, Diätberatung und Gesundheitspublizistik (ZEK) mit Sitz in Berlin-Charlottenburg widmet sich insbesondere dem Ernährungscoaching und betreibt wissenschaftlich begründete publikumsorientierte Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in den Bereichen Ernährung, Prävention, Diätetik und Gesundheit. Das ZEK ist ein Zusammenschluss von Ernährungswissenschaftlern, Medizinern, Diätassistenten sowie anderen Natur- und Geisteswissenschaftlern. Der Ernährungs- und Medizinpublizist Sven-David Müller leitet das ZEK. Zentrum für Ernährungskommunikation, Diätberatung und Gesundheitspublizistik (ZEK), Sven-David Müller, Wielandstraße 3, 10625 Berlin-Charlottenburg, Telefon 030-74780900, 0172-3854563, diaetmueller@web.de, http://www.svendavidmueller.de

Zurück

© All rights reserved