Nachricht

Mythos Hühnerei

17.05.2010
von Sven-David Müller

Ernährungsmärchen: Seit Jahrzehnten warnen Ernährungsexperten vor dem zu hohen Cholesteringehalt im Hühnerei. Dennoch verspeisen die Deutschen jedes Jahr durchschnittlich 211 pro Kopf. Kein Wunder also, dass viele Menschen das schlechte Gewissen plagt. In den sechziger Jahren ging erstmals ein Aufschrei durch die Welt der Ernährungswissenschaftler, als diese behaupteten, dass die Aufnahme von zu viel Nahrungscholesterin ein Risiko für Herzleiden darstellt. Prompt schafften viele das tägliche Frühstücksei ab und kürzten ihren Konsum auf maximal ein bis zwei Stück pro Woche. Wissenschaftliche Studien konnten niemals nachweisen, dass Hühnereier den Cholesterinspiegel erhöhen, informiert Medizinjournalist Sven-David Müller vom Internet-Gesundheitsportal www.imedo.de. Im Gegenteil, aktuelle Untersuchungen zeigen sogar, dass Hühnereier den Cholesterinspiegel senken können. Dafür ist das Lecithin im Eidotter verantwortlich, so Müller weiter.

Hühnereier stellen für gesunde Menschen kein Gesundheitsrisiko dar
Eier sind besser als ihr Ruf, da sie neben Eiweiß und Omega-3-Fettsäuren noch andere wertvolle Mineralstoffe und Vitamine enthalten. Diverse Studien zeigen auch, dass das aufgenommene Nahrungscholesterin bei gesunden Menschen keinen allzu hohen Einfluss auf den Blutcholesterinspiegel hat. Doch woher soll man kurzfristig wissen, wie es um die eigenen Cholesterinwerte steht? Hier können Schnelltests helfen, die eigenen Werte zuverlässig und schnell zu ermitteln. Es gibt seit Jahresanfang den CholesterinCHECK mit dem nicht nur der Gesamtcholesterinspiegel ermittelt werden kann, sondern auch Messung der Werte des „guten“ Cholesterins (HDL) und des „schlechten“ Cholesterins (LDL) möglich ist.

Nicht jedes Cholesterin ist gleich – der CholesterinCheck

Dabei ist gerade die Unterscheidung zwischen dem guten und schlechten Cholesterin für eine  Diagnose entscheidend. Denn der Gesamtwert an Cholesterin sagt wenig darüber aus, ob der Betroffene ein hohes oder niedriges Risiko hat, beispielsweise einen Herzinfarkt zu bekommen. Ein hoher HDL-Wert bietet sogar einen gewissen Schutz vor Erkrankungen des Herzkreislauf-Systems. Sollte der Test jedoch einen niedrigen HDL- bzw. einen erhöhter LDL-Wert festgestellen, so empfiehlt es sich einen Arzt zu konsultieren und mit diesem mögliche cholesterinsenkende Maßnahmen zu besprechen. Diese können von einer Umstellung der Ernährung bis hin zur Medikamenteneinnahme reichen. Einen übermäßigen Verzehr von Eiern sollten Betroffene dann zunächst vermeiden. Inzwischen gibt es für Menschen, die mehr über ihren Cholesterinspiegel wissen möchten, die Möglichkeit diesen mit Hilfe eines zuverlässigen Test selbst zu bestimmen.

Viele Ernährungsinformationen unter http://www.dkgd.de

Informationen zum CholesterinCHECK unter http://www.cholesterincheck.com.

Mehr Informationen zum Thema Cholesterin und dem Schnelltest im imedo-Infocenter unter http://www.imedo.de/artikel/cholesterincheck.

Buchtipp Cholesterin:
Moderne Ernährungsmärchen, Schlütersche Verlagsgesellschaft, Hannover, 12,90 Euro

Zurück

© All rights reserved